Den Herbstwald mit allen Sinnen erleben

baumwipfel

Der Herbst ist die schönste Zeit für einen Ausflug zum Baumwipfelpfad. Auf acht bis 25 Metern über dem Boden beobachten Besucher die Tiere aus einem einmaligen Blickwinkel bei ihren Vorbereitungen auf den Winter. Atemzug um Atemzug bläst die nussig-herbe Waldluft den Alltagsstress fort. Kleine und große Besucher lernen spielerisch Neues über die heimische Waldwildnis und erleben in den Baumkronen kleine Abenteuer, wenn sie etwa über Schwebebalken balancieren oder sich auf die Gitterliege 20 Meter über dem Waldboden wagen. Weiter geht es zum 44 Meter hohen Baum-Ei, dem hölzernen Aussichtsturm mit Rundum-Blick über den Bayerischen Wald – an klaren Tagen bis in die Alpen. Der Baumwipfelpfad endet ebenerdig vor den Türen des Besucherzentrums Hans-Eisenmann-Haus. Direkt vor Ort befindet sich außerdem das Tierfreigelände des Nationalparks. Für das leibliche Wohl der Besucher sorgen die „Waldwirtschaft“ und das „Café Eisenmann“.
In der Großeltern-Woche vom 10. bis 16. Oktober ist der Besuch für alle Omas und Opas, die in Begleitung von Familienmitgliedern kommen, kostenlos.
Der Baumwipfelpfad ist im Oktober täglich von 9.30 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Infos, Führungen und Tickets sind auf www.baumwipfelpfade.de/bayerischer-wald zu finden.

Teilen: