REZEPT: Kürbis Salbei Brot

salbeibrot
Zutaten

250 g fester Kürbis, z. B. Gelber Zentner oder Hokkaido
1 EL Olivenöl
8 Salbeiblätter
500 g Weizenmehl (Type 550)
35 g flüssiger Sauerteig, gekauft oder selbst angesetzt
10 g frische Hefe
10 g Salz
Maisgrieß zum Bestreuen
Olivenöl zum Einfetten

Zubereitung

Den Kürbis entkernen, schälen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Kürbiswürfel im Olivenöl anbraten, ca. 100 ml Wasser angießen und die Würfel abgedeckt bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten halbgar kochen. Abgießen und abkühlen lassen.

Die Salbeiblätter waschen, trocknen und grob schneiden. Alle Zutaten bis auf Kürbis, Salbei und Salz in die Schüssel einer Küchenmaschine mit Knethaken füllen. Nach und nach 270–300 ml warmes Wasser zufügen und dabei auf kleinster Stufe kneten. Der Teig sollte feucht sein, sich aber, sobald er glatt ist, vom Schüsselrand lösen. 5 Minuten auf kleinster Stufe kneten, dann 3 Minuten auf mittlerer Stufe. Die restlichen Zutaten hinzufügen und weitere 2 Minuten kneten. Der Teig ist etwas klebrig.

Den Teig in eine mit Olivenöl gefettete Schüssel geben und 2 Stunden abgedeckt gehen lassen. Den Teig jeweils nach 1 Stunde und 11/2 Stunden in der Schüssel mit einem Teigschaber falten.

Den Backofen auf 250 °C (Umluft nicht empfehlenswert) vorheizen. Dabei einen Pizzastein oder ein umgedrehtes Backblech und eine ofenfeste Schale mit Wasser mit vorheizen. Teig auf etwas Mehl rundwirken. Mit der Naht nach unten in ein bemehltes Gärkörbchen oder in eine mit einem bemehlten Küchentuch ausgelegte Schüssel setzen und so lange gehen lassen, bis der Ofen aufgeheizt ist.

Den Brotlaib auf ein mit Maisgrieß ausgestreutes Brett stürzen. Mit Wasser besprühen, mit Grieß bestreuen und kreuzweise tief einschneiden. Die Wasserschale aus dem Ofen entfernen und den Laib auf den Pizzastein oder das Blech schieben. Die Temperatur nach 15 Minuten auf 220 °C reduzieren und das Brot weitere 20 Minuten zu Ende backen. Eine Klopfprobe machen, um zu überprüfen, ob das Brot fertig gebacken ist. Auf einem Rost vollständig auskühlen lassen.


Rezept: Aus dem Buch: Kürbis – Unser Lieblingsgemüse von Anna Walz – www.fackeltraeger-verlag.de
Fotos: Manuela Rüther

Teilen: