Von Salzbad bis Salzpeeling

Das weiße Gold ist ein echtes Allroundtalent

Don’t worry, we have your back

Yoga, Pilates, Qi-Gong? Kräutertee und sanfte Musik? Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie man seinen persönlichen Wellnesstag gestalten kann. Für viele aber gehören vor allem ein warmes Bad, Massagen sowie ein Peeling dazu. Und mit etwas Salz aus dem Küchenschrank lässt sich ein echtes Verwöhn-Erlebnis genießen. Schon die alten Ägypter wussten von der Heilkraft des Salzes und kannten viele Anwendungsmöglichkeiten sowie seine antientzündliche Wirkung.

Im Salzbad entspannen

Für ein Salzbad in der Badewanne 10 bis 15 Gramm Kochsalz pro Liter Wasser auflösen und eine Wassertemperatur von etwa 36 Grad Celsius einstellen. Die Badezeit kann zwischen 10 und maximal 20 Minuten betragen. Die gelösten Salze reagieren mit der Haut und bewirken eine Weitung der Gefäße, die Muskeln entspannen sich und die Gelenke werden entlastet.
Natürliche Schönmacher

Wer gerne duscht, kann mit einem Salzpeeling seine Haut von abgestorbenen Hautpartikeln befreien. Dafür einfach eine Handvoll grobkörniges Salz auf der feuchten Haut verteilen und dann mit sanft kreisenden Bewegungen massieren. Das Salz kann zusätzlich mit etwas Aprikosen-, Rosen- oder Olivenöl gemischt werden.

Honig-Salz-Maske

Dafür vermengt man einen Esslöffel flüssigen Honig mit der gleichen Menge feinkörnigem Salz und verrührt beides gründlich. Wer mag, gibt noch ein wenig Milch dazu. Dann die Maske im Gesicht auftragen und sie etwa 10 Minuten einziehen lassen.

Den Füßen Gutes tun

Ein Salz-Fußbad wirkt belebend und regeneriert müde und schmerzende Füße. Durch das lauwarme Salzwasser weichen außerdem verhornte Hautschichten auf, die sich anschließend einfach und schmerzfrei entfernen lassen.

Weitere Tipps unter www.vks-kalisalz.de


Foto: djd/Verband der Kali- und Salzindustrie/Getty Images/PeopleImages

 

Teilen: